Die Umfrage zur technischen Kreativität in den Industrieunternehmen

 

 

Offenbar hat man in den schweizerischen Unternehmen eine Umfrage durchgeführt. Das Ziel dieser Umfrage war es zu ermitteln, warum die Mitarbeiter in den Industrieunternehmen zu wenig innovativ sind. Etwa 60 % der Befragten haben sich darüber beklagt, dass die Unternehmen ihnen nicht sagen, wie man Innovationen machen kann. Etwa 40 % der Befragten haben darauf hingewiesen, dass sie innere Blockaden haben, welche sie daran hindern, bei den Innovationen mitzumachen. Man kann sich fragen, warum die Industrieunternehmen nicht in der Lage sind, ihren Mitarbeitern zu erläutern, wie Innovationen, d.h. auch Erfindungen entstehen. Die Antwort könnte etwa lauten, dass die Industrieunternehmen erstens andere Sorgen haben, als sich damit zu befassen, wie Innovationen entstehen. Und zweitens, lassen sich Antworten auf solche Fragen nicht leicht geben, wenn zu solchen Zwecken sogar ein ganzes Weiterbildungsprogramm entwickelt werden musste.

 

Aus den genannten Zahlen dürfte ersichtlich sein, wie gewaltig gross der finanzielle Schaden ist, wenn die Geschäftsleitung nicht in der Lage ist, den Mitarbeitern in den Industrieunternehmen in einer rational nachvollziehbaren Weise zu erläutern, wie Erfindungen und sonstige Innovationen gemacht werden können. Ausserdem müsste aus den Zahlen der Umfrage sowie aus diesen Erläuterungen auch ersichtlich sein, dass es in den Industrieunternehmen einen enorm grossen Bedarf nach schlussfolgernden Erläuterungen dessen geben müsste, wie Innovationen, d. h. auch Erfindungen entstehen.